Das Dordrechter Patrizierhaus, Museum an der Maas

Im Hafengebiet der historischen Innenstadt von Dordrecht befindet sich am Ufer der Oude Maas das Monumentale Gebäude Wolwevershaven 9. Hinter der Fassade verbirgt sich ein einzigartiges Patrizierhaus, versehen mit vielen ursprünglichen Stilelementen.

In diesem intimen Hausmuseum bekommen Sie einen Eindruck von einem Dordrechter Patrizierhaushalt am Ende des 18. Jahrhunderts. Vom Keller bis zum Dachboden machen Sie eine Zeitreise und entdecken Sie besondere und vor allem ursprüngliche Details, Malereien und Zeichnungen.
Jahrelang wurde dieses nationale Denkmal als Wohnhaus gebraucht und nun haben die letzten Bewohner die authentische Wohnung und die besondere Privatsammlung des 18. Jahrhunderts der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bewoner-geschichte

Wer wohnte am Wolwevershaven 9?

Die Dortrechter Gemeindeverwaltung beschliesst 1609 den Wolwevershaven auszugraben. Dadurch entsteht eine bessere Durchströmung und der Nieuwe Haven wird nicht mehr durch Versandung unzugänglich. An beiden Seiten des Wolwevershaven werden Kais angelegt, entlang derer sich anfänglich vornehme Unternehmen niederlassen. Während einer Versammlung des Oudraad (der Ältestenversammlung) im Jahre 1645 wird beschlossen, auf dem Kai auch Wohnungen zu bauen um so dem Tuchhandel einen Impuls zu geben.

Neubau im Jahr 1649

Am 29 Juni kauft Jacob Trip (Sohn von Jacob Trip und Margaretha de Geer) ein Stück Grund am Kai. Sowohl von väterlicher als auch von mütterlicher Seite ist diese einflussreiche Familie im Eisen- und Waffenhandel tätig.
Zwei Brüder von Jacob haben den Auftrag gegeben für den Bau des berühmten ‘Trippenhuis’ in Amsterdam. Das war damals das grösste Wohnhaus in Amsterdam.
Gegenwärtig befindet sich darin die die Akademie der Wissenschaften.

Verbreiterung des Hauses

Im Jahr 1733 fügt J. Reepmaker die zwei aneinandergrenzenden Häuser zusammen, wodurch die Aussenseite des Gebäudes am Wolwevershaven ihre heutige Ausstrahlung bekommt. Auf dem würdevollen Treppenabsatz posieren regelmässig Brautpaare für ihre Hochzeitsfotos.

Anbau an der Flussseite

Am Ende des 18. Jahrhunderts sind sich die Bewohner durchaus der einzigartigen Lage des Hauses bewusst. Um 1780 gibt Pompejus Hoeufft den Auftrag für den Bau des Masszimmers. Dieser Raum ist vollständig im ursprünglichen Ludwig XIV-Stil bewahrt geblieben. Die übrigen Gemächer des Hauses sind in dieser Periode ebenfalls in diesem Stil eingerichtet.

Bürgermeisterwohnung

Im Gang durchbohren sechs Stifte die Mauer. Hieran wurden die Hellebarden der Diener, die dem Bürgermeister stets folgten, aufgehängt. Es sind die stillen Zeugen aus der Zeit von Bürgermeister Anthonij van den Santheuvel. Er bewohnt das Haus bis 1793.

Aufteilung des Hauses

Als ob die Bewohner nur kurz aus dem Hause sind – in eine solche Atmosphäre treten Sie ein. Sobald sich die Eingangstür öffnet, wähnen Sie Sich in einem Haus einer vornehmen Familie. Der Vater des Hauses bekleidet im 18. Jahrhundert eine verwaltungstechnische Aufgabe – nämlich die des Bürgermeisters. In der geräumigen Küche werden herrliche Gerichte zubereitet, während auf dem Dachboden die Wäsche zum Trocknen aufgehängt ist.

Lassen Sie sich während eines Rundgangs durch die Patrizierwohnung durch Räume im zeitgenössischen, originalen Stil überraschen. In den Vorzimmern haben Sie eine hübsche Aussicht auf den stimmungsvollen Wolwevershaven.
Dem langen Gang folgend führt Ihr Weg in die gemütliche Küche. Danach betreten Sie das Esszimmer und das prächtige Maaszimmer.
Auf der ersten Etage haben Besucher Zugang zu zwei Ausstellungräumen.

Besuchen Sie auch den authentischen Dachboden, wo zeitgenössische Gestelle zum Kleidertrocknen und die Dienstbotenzimmer zu finden sind.